SGB-Damen sichern sich den Klassenerhalt

Foto: privat

Am vergangenen Samstagabend (13.04.) ging es für die 1. Damenmannschaft beim direkten Konkurrenten TV Flieden um den Klassenerhalt. Im Hinspiel musste man sich mit 25:27 geschlagen geben, daher wollte man mit mindestens drei Toren Vorsprung gewinnen, um bei Punktgleichheit den direkten Vergleich für sich entscheiden zu können.

Mit der richtigen Einstellung und der Unterstützung von 70 mitgereisten Fans, die das Spiel mit der weitesten Anfahrt zu einem Heimspiel gemacht haben, sollte dies gelingen.

Von Beginn an wollte Bruchköbel mit einer sicheren Abwehr und guten Angriffen überzeugen. Leider ließ man Flieden in der Abwehr immer wieder zu große Lücken, welche diese eiskalt nutzten. Im Angriff konnte Bruchköbel aber immer wieder vorlegen und erkämpfte sich bis zur Halbzeit einen 10:13 Vorsprung. Mit neuer Power startete man in den 2. Durchgang und ließ Flieden nun nicht mehr ins Spiel kommen, die Abwehr stand sicherer und im Angriff wurden die erkämpften Torchancen konsequent genutzt. Auch dank einer gut aufspielenden Yvonne Gruhn im Tor, ließ Bruchköbel Flieden keine Chance. In der 37. Minute lag Bruchköbel mit sieben Toren vorne und konnte am Ende verdient jubeln. Das Endergebnis hieß dann 19:29.
“Es hat heute megaviel Spaß gemacht. Wir waren eine Einheit und haben endlich wieder gezeigt, was wir können!“, so die Spielerin Chiara Strohl, die genauso wie Saskia Müller sechs Tore zum Sieg beisteuerte, „Jetzt können wir in den nächsten beiden Partien nochmal frei aufspielen und die Saison mit positiven Erinnerungen beenden. Wir danken allen mitgereisten Fans für die Unterstützung und freuen uns auf die letzten beiden Saisonspiele.“

Das letzte Heimspiel der Damen findet am 27.4. um 17 Uhr gegen die HSG Kinzigtal statt. Am Abend zuvor bestreiten die 1. Herren um 20:15 Uhr ebenfalls ihr letztes Heimspiel, das Derby gegen den TV Gelnhausen! Das Männerteam verlor leider am vergangenen Freitag sein Auswärtsspiel in Groß-Bieberau stark ersatzgeschwächt mit 27:32. Beste Werfer waren Milos Kreckovic mit acht und Edi Pjanic mit sechs Treffern.
 

Noch keine Bewertungen vorhanden