Hemmer führt HSG Hanau zum Sieg

Foto: Moritz Göbel

Die HSG Hanau setzt ihren Höhenflug fort und gewinnt in der 3. Handball-Liga Ost das dritte Spiel in Folge. Vor 550 Zuschauern in der Main-Kinzig-Halle konnten sich die Grimmstädter mit 32:30 (17:14) gegen die HSG Dutenhofen-Münchholzhausen II durchsetzen und sich dadurch auf den dritten Tabellenplatz verbessern.

In einem Spiel mit löchrigen Abwehrreihen und einigen Konzentrationsschwächen auf  beiden Seiten setzte sich das Team durch, das am Ende etwas weniger Fehler machte, als der Gegner. „Wichtig war, dass wir die Punkte hier in Hanau behalten haben“, wollte HSG-Coach Patrick Beer gar nicht so sehr in die Tiefenanalyse der Partie eingehen.

Matchwinner war an diesem Sonntagnachmittag Michael Hemmer. Der Neuzugang vom HBW Balingen-Weilstetten zeigte sein bis dato bestes Spiel im Trikot der HSG Hanau und erzielte zehn Treffer. Darüber hinaus glänzte er noch mit tollen Anspielen an den Kreis, die insbesondere Lucas Lorenz, der achtmal zum Torerfolg kam, zu nutzen wusste. „Ich freue mich sehr für Michael, er war heute der beste Spieler auf dem Platz“, lobte Beer seinen Schützling.

Angeführt von Hemmer kamen die Gastgeber gut in die Partie und führten nach 18 Minuten bereits mit 12:6. Allerdings sorgten immer wieder kleinere Nachlässigkeiten dazu, dass die Gäste wieder auf Tuchfühlung heran kommen konnten. Der kurzfristige Ausfall von Yaron Pillmann, der sich beim Warmmachen am Rücken verletzt hatte, sorgte dafür, dass dem Hanauer Abwehrblock etwas die Stabilität fehlte. So hieß es zur Pause „nur“ 17:14 für die HSG Hanau.   

Auch im zweiten Durchgang ging das muntere Scheibenschießen weiter und der Gast aus Wetzlar ließ sich einfach nicht abschütteln. Vier Minuten vor Schluss brachte Ian Weber (12 Tore!), den die Hanauer über die gesamte Spielzeit nicht in den Griff bekommen konnten, die Bundesligareserve der HSG Wetzlar mit seinem Treffer zum 27:28 auf ein Tor heran. Doch am Ende sorgten Hemmer und Marius Brüggemann mit ihren Toren für den 32:30-Erfolg der Gastgeber.

Mit diesem Erfolg ist die HSG Hanau der Qualifikation zur DHB-Endrunde einen großen Schritt näher gekommen. Ein Punkt aus den verbleibenden beiden Spielen gegen Coburg und am letzten Saisonspiel zu Hause gegen Leipzig (Sa., 4.5., 19 Uhr) in der Main-Kinzig-Halle reicht aus, um sich zum zweiten Mal in der Klubgeschichte für den DHB-Pokal zu qualifizieren.

Noch keine Bewertungen vorhanden