Einen großen Teamgeist gezeigt

Foto: KRS (Können stolz auf das Erreichte sein: Das Team der Turner und der jungen Handballer der Karl-Rehbein-Schule Hanau (KRS) mit der Sportlehrerin Vanessa Pape und Oberstudiendirektor Jürgen Scheuermann, der sich über den mitgebrachten Pokal freut.)

Karl-Rehbein-Schule gewinnt Edelmetall beim Hessenfinale im Turnen und Handball

Hanau. Vor kurzem fand der hessenweite Finaltag des Schulwettbewerbs "Jugend trainiert für Olympia" in Frankfurt statt. Da an der Karl-Rehbein-Schule Hanau (KRS) die Sportförderung großgeschrieben wird, hatten sich in diesem Jahr zwei Teams für das Landesfinale qualifiziert.

Das Turnteam belegte in der jüngsten Wettkampfklasse einen sensationellen Silberrang in Hessen. Sogar die leistungsorientierte Goethe-Schule aus Kassel mit Turnleistungszentrum konnte geschlagen werden. KRS-Sportlehrerin Sonja Göhler lobte besonders den Teamgeist von Gideon Schultheis, Maria Thomalla, Ben Bechthold, Vianne Köhler und Henri Verfondern. Zweimal belegte das Team sogar Platz 1: In der Gerätebahn Balken, Boden und Barren sowie bei den Sonderprüfungen Tauklettern, Standweitsprung und Staffel. Das Synchronturnen war leider etwas schwächer und wurde mit Rang 3 bewertet, so dass die KRS –Turner ganz knapp die Qualifikation zum Bundesfinale verfehlten.

Aufgrund von zwei kurzfristigen Absagen reiste das Handballteam der KRS deutlich ersatzgeschwächt an. Dennoch sicherte sich die jüngste Mannschaft des Tages mit Platz 3 einen Treppenrang.
Die Partien gegen die Alte Landesschule Korbach und die Pestalozzischule aus Idstein verlor das Team. „Beide Schulen reisten mit ihren Vereinskadern aus der Oberliga an, das war ein wahnsinnig hohes Niveau, dem wir uns geschlagen geben mussten", so KRS-Lehrerin Vanessa Pape.
Das Rehbein-Team bestand aus Sarah Oymak, Chiara Eckl, Maxine Vuko, Fredericke Veit, Julia Kempf, Jenny Opolka, Nina Steinhauser, Marlen Richtsmeier sowie Elisabeth Wigutovitsch.

„Ein großer Dank geht an die Vereine der KRS-Sportlerinnen und - Sportler, ohne deren hervorragende Arbeit solche Erfolge nicht möglich wären“, so Pape abschließend. Auch der KRS-Schulleiter, Oberstudiendirektor Jürgen Scheuermann, zeigte sich am Ende begeistert von der großartigen Leistung seiner Sportler. 

 

 

Noch keine Bewertungen vorhanden