Furioser Saisonauftakt der Bruchköbler Damen

Siegerfoto 1.Damen. Foto: privat

Bereits am letzten Samstag startete unsere 2.Damenmannschaft als Aufsteiger in ihre Bezirksliga A-Saison. Zu Gast in der Dreispitzhalle hatte man die FSG Seligenstadt/Zellhausen.

Während es in der 1.Halbzeit noch ein eher enges Spiel war, konnte sich Bruchköbel in der 2.Halbzeit immer mehr absetzen und das Spiel am Ende auch dank 7 Treffer von Annalena Müller mit 25:18 deutlich gewinnen.

Einen Tag später traten dann die von Benny Gast trainierten 1.Damen in der Dreispitzhalle gegen den TV Altenhasslau an. Die Bruchköbler Damen zeigten von Anfang an eine engagierte Leistung und boten dem Gast Paroli. Trotzdem lag der Gast in der 16. Minute 7:5 vorne, ehe Annalena Müller mit 4 Toren in Folge eine Bruchköbler Führung herstellte. Diese Führung wurde im weiteren Verlauf der 1.Halbzeit noch ausgebaut, sodass man beim Stand von 14:10 den Pausentee einnahm. Nach der Pause spielten die SGB-Spielerinnen sehr konzentriert weiter und bauten die Führung auf 10 Tore aus. Am Ende konnte Altenhasslau nur noch geringfügig Ergebniskosmetik betreiben und so endete das Spiel mit 29:17 für Bruchköbel. Ein Traumeinstand für Trainer Gast, nach seiner einjährigen Pause. Nächsten Sonntag müssen die 1.Damen um 18 Uhr nach Bürgel und die 2.Damen reisen bereits am Samstag 17:30 Uhr zum Derby nach Maintal.

Während auch die 2. Herren einen Saisonauftakt nach Maß hatten (26:20 bei TSG Offenbach/Bürgel II), gab es im Jugendbereich unterschiedliche Ergebnisse.  Hier waren am Wochenende fast alle Altersklassen im Einsatz. Dabei musste die weibliche C-Jugend zum Auftakt in der Oberliga Hessen eine sehr unglückliche 21:22-Heimniederlage gegen Dutenhofen/Münchholzhausen hinnehmen. Trainer Haye war trotzdem sehr zufrieden mit dem Auftritt seiner Mädels, die Niederlage war nach einer zwischenzeitlichen 4-Tore-Führung zwar ärgerlich, aber viel wichtiger ist, dass man zeigen konnte, dass man in Hessens höchster Spielklasse gut mithalten kann!

Noch keine Bewertungen vorhanden