Eröffnung der Mittelalter-Radroute

Foto: PM (Eröffnung der Mittelalter-Radroute  (von l. nach r.): Oliver Peetz (erster Stadtrat Wächtersbach); Christian Edel (Veranstaltungsleiter Bad Orb); Daniel Christian Glöckner (Bürgermeister von Gelnhausen); Bernhard Mosbacher (Geschäftsführer der Spessart Tourismus und Marketing GmbH); Ruth Steger (3.Bürgermeisterin Lohr a.Main); Erich Spamer (Bürgermeister von Büdingen), Michael Seiterle (Geschäftsführer Tourismusverband Spessart Mainland); Andreas Hofman (Bürgermeister Ronneburg); Matthias Zach (Ehemals Kreisbeigeordneter Main-Kinzig-Kreis); Gerald Helfrich (Bürgermeister Gründau))

Auf den Spuren längst vergangener Zeiten auf zwei Rädern von Büdingen über Gelnhausen nach Lohr a.Main

Auf einer Länge von gut 85 Kilometern führt die Mittelalter-Radroute ausgehend vom Bahnhof in Büdingen über die Barbarossastadt Gelnhausen, Bad Orb bis über die hessisch-bayerische Grenze nach Lohr a.Main. Da die Route beidseitig beschildert ist, kann sie auch in umgekehrter Richtung befahren werden. Die Planung der Route geht auf das Planungsbüro VAR+ in Darmstadt zurück.

Die abwechslungsreiche Radroute im Zeichen des Mittelalters umfasst märchenhafte Altstädte mit Fachwerkhäusern und weiteren historischen Gebäuden und führt vorbei an geschichtsträchtigen Orten, Burgen und Schlössern. Neben der mittelalterlichen Innenstadt Büdingens mit historischen Sehenswürdigkeiten werden unter anderem die Burg Ronneburg, die Stauferstadt Gelnhausen, die Altstadt Bad Orbs sowie die Burgruine Beilstein passiert, ehe die Altstadt Lohr am Main erreicht wird. Ab Lohr besteht ebenfalls Bahnanschluss.

Bernhard Mosbacher, der Geschäftsführer der Spessart Tourismus und Marketing GmbH freut sich, dass mit der neuen Themenroute das Spektrum an Radwegen in der Region weiter anwächst. Gerade in diesem Sommer erfährt das Radfahren einen besonderen Boom. „Die Mittelalter-Radroute kann von sportlichen Radfahrern als Tagestour oder in verschiedenen Etappen gefahren werden und bietet zahlreiche Highlights entlang der Strecke, bei der das Flair längst vergangener Zeiten zu spüren ist.“

Susanne Simmler, die Erste Kreisbeigeordnete des Main-Kinzig-Kreises sieht in der neuen Themenroute ebenfalls großes Potential. „Die gute Infrastruktur an E-Bike Ladestationen entlang der Strecke machen die Route zu einer lohnenswerten Tour für Kulturliebhaber und Radfahrer jeden Anspruchs.“

Da die Strecke sowohl auf asphaltierten Passagen, als auch in Waldgebieten verläuft, empfiehlt sich das Befahren der Radroute mit einem (E)-Mountainbike. Infotafeln zur Route werden in Büdingen, Gelnhausen, Bad Orb und Lohr a.Main aufgestellt. Begleitend dazu gibt die Spessart Tourismus und Marketing GmbH eine Radkarte mit ausgewählten Routenvorschlägen aus dem Main-Kinzig-Kreis und Spessart heraus, auf der zusätzlich die E-Bike Ladeinfrastruktur der Kreiswerke Main-Kinzig, von Wald erFahren sowie weiterer kommunaler und privater Anbieter abgebildet wird. Die Karte steht auf der Website unter Informationsmaterial zum Download bereit oder kann bei Spessart Tourismus bestellt werden.

Weitere Informationen sind unter www.spessart-tourismus.de/radfahren und http://www.spessart-tourismus.de/mittelalterradroute zu finden.

Kontakt: Spessart Tourismus und Marketing GmbH, Seestraße 11, 63571 Gelnhausen, Tel.: 06051-887720, E-Mail: info[at]spessart-tourismus[dot]de, www.spessart-tourismus.de

Noch keine Bewertungen vorhanden