Nidderauer Bahnhöfe sollen attraktiver werden

Foto: Privat

Seit letztem Jahr findet ein regelmäßigerer Austausch statt.

Über den Zustand der vier Nidderauer Bahnhöfe mit den Verantwortlichen von DB Station&Service und Vertretern der Stadt Nidderau.Zuständiger Dezernent Erster Stadtrat Rainer Vogel (Foto Mitte), Katja Adams (Fachbereichsleiterin ÖPNV) und Reginald Klimpel (DB S&S, Bahnhofsmanagement Kassel) konnten erfreulicherweise feststellen, dass verschiedene Maßnahmen die Aufenthaltsqualität an den Haltepunkten verbessert haben. So konnten in Windecken durch das Aufstellen von größeren Müllbehältern und eine Erhöhung der Reinigungsintervalle die Vermüllung deutlich reduziert werden. Auch die gemeinsame Bekämpfung der Schadnager zeigt erste Erfolge. Der regelmäßige Anstrich der Wartehäuschen sorgt zudem dafür, dass die Graffitischmierereien verschwinden. Hier trägt die Arbeit des neu eingerichteten, hochmotivierten Teams der Stationsbetreuung des Bahnhofsmanagements Kassel erste Früchte. Unterstützung erfährt die Bahn und die Stadt Nidderau auch seit neuestem durch eine privat organisierte Umweltgruppe, die regelmäßig zum gemeinsamen Müllsammeln einlädt, um das Nidderauer Stadtbild zu verbessern und dabei auch regelmäßig den Bahnhof aufsucht. In Windecken soll nun zeitnah eine Gleisbettreinigung durchgeführt werden, um auch diese Plastikmüllquelle vor Beginn der Vegetationszeit zu eliminieren. In Ostheim wurde die Verlegung der Bushaltestelle vor das alte Bahnhofsgebäude diskutiert. Leider wurde von Seiten der DB Immobilien die geplante Verkaufsaktion kurzfristig abgesagt, so dass das Grundstück nicht von der Stadt Nidderau erworben werden konnte. Die DB Station&Service hat hier ihre Unterstützung zugesagt, um gemeinsam mit der Stadt Nidderau und dem RMV einen attraktiven Haltepunkt für die Zukunft zu schaffen, der neben einem einfachen Umstieg vom Bus auf den Zug auch die Möglichkeiten von Park- bzw. Bike and Ride berücksichtigt. In Heldenbergen ist leider vergleichbar Ostheim keine Möglichkeit gegeben, barrierefrei den Zug zu erreichen. Auch hier sollen die Gespräche mit dem RMV zielorientiert auf den Ausbau der Barrierefreiheit geführt werden. In Eichen ist ein barrierefreier Einstieg möglich, der auch vor allem von Radfahrern gut genutzt wird. Zur Verbesserung des Erscheinungsbildes sollten die drei vorhandenen Mülleimer durch neue und größere ersetzt werden.

Noch keine Bewertungen vorhanden