Hollywood in Windecken

Foto: privat

Nichts Geringeres als Hollywood ist der Schauplatz der neuen Komödie der Nidder-Bühne. Die Nacht der Nächte steht vor der Tür, es sind nur wenige Stunden bis zur Oscar Verleihung, der man in aller Welt entgegenfiebert.

So auch Gayle Davenport, berühmte Schauspielerin und bereits zum 4. Mal nominiert. Dreimal war sie bislang gescheitert, diesmal soll es endlich klappen.

Dies ist der Ausgangspunkt für die Komödie, die seit wenigen Wochen intensiv geprobt wird. Der 1. Akt steht bereits und die 5 Hauptdarstellerinnen, denn Männer sind diesmal nicht gefragt, bereiten sich bereits auf die dramatischen Geschehnisse vor, die sie in den kommenden drei Akten erwarten.

Dagmar Waag ist die hysterische Gayle Davenport, ein Hollywood Star mit all seinen Allüren und Macken. Ihr dennoch immer zur Seite steht ihre Schwester und Managerin Susan Banks, die alles für Sie regelt und organisiert, gespielt von Gertrud Nowak. Das Damen Trio komplettiert Teresa Maisto vom Schemm als Schneiderin Jill McKenzie, die auf ewig an Gayle gebunden, ihren eigenen Weg nicht gefunden hat. Diese 3 versammeln sich in der Oscar-Suite im Lincoln Hotel, wo auch die Hoteldirektorin Miss Petterson (Christel Reitmeir-Goeddel) und das Zimmermädchen Sophie Bernard (Alexandra Schneider) ins Spiel kommen, bis sich die Ereignisse überschlagen.

Die Regie führt wie bereits im letzten Jahr Evi Diegel. Viel Szenenarbeit liegt vor dem Ensemble, denn jeder Gang und jede Position wird festgelegt und im Regie Buch dokumentiert. Evi Diegel legt zudem großen Wert auf klare und deutliche Sprache. Auch auf Kleinigkeiten achtet sie.

"Wie mache ich die Tür auf, ohne mit dem Rücken zum Publikum zu stehen?", fragt Gertrud, welche die Schwester und Managerin spielt. "Ich halte das Telefon links." "Na mit rechts, ist doch klar!" sagt Evi. Aber so einfach ist es nicht, denn Gertrud ist Linkshänderin. Da muss das Telefon in die andere Hand und Evi demonstriert ihr, wie sie sich zu drehen hat. Dies ist nur eine der vielen Kleinigkeiten, die beachtet und geklärt werden müssen. Noch sind es einige Monate bis zur Premiere, aber am 19. Oktober muss alles perfekt sitzen, bis es heißt "Vorhang auf!" für "Die Nacht der Nächte"!

Weitere Artikelbilder

Noch keine Bewertungen vorhanden