Bruchköbeler Kurier, das wollen Sie wissen.

(Nidderau/pm) - Sonntagsöffnung der verlegt - Aus aktuellem Anlass verlegt der Verein für Vor- und Frühgeschichte im unteren Niddertal e.V. seine Sonntagsöffnung am 17. Juni 2012 in das Evangelische Gemeindehaus Windecken, Eugen-Kaiser-Straße 35. Dort ist vom 9. bis zum 30. Juni die Sonderausstellung „Ein „heiliger Platz“ seit der JungsteinzeitWindecken-Allee Süd“ zu sehen. Das Gemeinschaftsprojekt von Kreisarchäologe Claus Bergmann, dem Grabungsleiter der Ortsumgehung Sascha Piffko und Mitgliedern des VVFN e.V. stellt auf Fototafeln ausgewählte Grabfunde aus drei Epochen vor. Diese werden durch markante Fundstücke, die Einblicke in den Totenkult der Jungsteinzeit, Bronzezeit und Eisenzeit geben, ergänzt. In der Zeit von 15 bis 17 Uhr werden Führungen durch die Ausstellung angeboten. Gegen Spende können sich die Besucher auch mit Kaffee und Kuchen stärken. Die Spenden fließen in die Renovierung des Ev. Gemeindehauses, dessen Räume die Kirchengemeinde Windecken dankenswerterweise für die Ausstellung zur Verfügung stellt. Die archäologische Schausammlung, Mittelburg 10 wird zum nächsten Mal am 15. Juli zu besichtigen sein.

(Nidderau/pm) - Sonntagsöffnung der verlegt - Aus aktuellem Anlass verlegt der Verein für Vor- und Frühgeschichte im unteren Niddertal e.V. seine Sonntagsöffnung am 17. Juni 2012 in das Evangelische Gemeindehaus Windecken, Eugen-Kaiser-Straße 35. Dort ist vom 9. bis zum 30. Juni die Sonderausstellung „Ein „heiliger Platz“ seit der JungsteinzeitWindecken-Allee Süd“ zu sehen. Das Gemeinschaftsprojekt von Kreisarchäologe Claus Bergmann, dem Grabungsleiter der Ortsumgehung Sascha Piffko und Mitgliedern des VVFN e.V. stellt auf Fototafeln ausgewählte Grabfunde aus drei Epochen vor. Diese werden durch markante Fundstücke, die Einblicke in den Totenkult der Jungsteinzeit, Bronzezeit und Eisenzeit geben, ergänzt. In der Zeit von 15 bis 17 Uhr werden Führungen durch die Ausstellung angeboten. Gegen Spende können sich die Besucher auch mit Kaffee und Kuchen stärken. Die Spenden fließen in die Renovierung des Ev. Gemeindehauses, dessen Räume die Kirchengemeinde Windecken dankenswerterweise für die Ausstellung zur Verfügung stellt. Die archäologische Schausammlung, Mittelburg 10 wird zum nächsten Mal am 15. Juli zu besichtigen sein.