Bruchköbeler Kurier, das wollen Sie wissen.

Foto: Stadt Nidderau

(Nidderau/pm) - Alle Jahre wieder werden aus dem Sozialfonds der Stadt, dessen Grundlage vor Jahren eine größere Spende des Ehrenbürgers Rudolf Walther war, sozial Schwache bedacht. „In diesem Jahr konnten wieder Zuwendungen in Form von Gutscheinen an 32 Kinder und 24 Erwachsene verteilt werden, die in der Weihnachtszeit für Dinge genutzt werden können, die sich die betroffenen Familien und älteren Bürger sonst nicht leisten können“, stellte Bürgermeister Gerhard Schultheiß fest.

Immer noch lebten im reichen Deutschland Menschen an der Existenzgrenze, der Sozialfonds versuche zumindest ein wenig die Not dieser Betroffenen in Form von Gutscheinen für den Einkauf von Lebensmitteln oder für Bekleidung zu lindern. Die Vorschläge kommen größtenteils von der Sozialverwaltung und von den Kirchengemeinden, aber auch aus der Vereinsgemeinschaft. Über die Verteilung der Gutscheine entscheidet ein Gremium, das sich aus dem Kreis dieser Beteiligten zusammensetzt. Ziel des Sozialfonds ist es, sozial schwachen und unverschuldet in Not geratenen Bürgern eine kleine Hilfe zukommen zu lassen.

Über Spender und Sponsoren, die den Sozialfonds unterstützen wollen, freut sich die Stadtverwaltung. Informationen gibt es bei Silvia Herrmann im Büro von Bürgermeister Gerhard Schultheiß (06187/299-103). Spenden können unter dem Stichwort „Sozialfonds der Stadt Nidderau“ auf das Konto mit der IBAN DE74506616390000084000 bei der VR Bank Büdingen eingezahlt werden.