Feuerwehr Hanau – 9 Einsätze an einem Tag

Foto: Feuerwehr Hanau - Rodney Wimmer

Der 04.04.2019 entwickelte sich zu einem einsatzreichen Tag für die hauptamtlichen Kräfte der Feuerwehr Hanau. Kurze Zeit nach Dienstbeginn um 7 Uhr wurde ein Verkehrsunfall mit 2 PKW in Mittelbuchen gemeldet.

Die eintreffenden Feuerwehrkräfte sicherten die Einsatzstelle ab, hierbei wurde ein Verkehrsleitkegel von einem Autofahrer überfahren und beschädigt. Die Feuerwehr appelliert an alle Verkehrsteilnehmer im Bereich von Unfallstellen umsichtig zu fahren und besser stehen zu bleiben, anstatt sich oder andere zu gefährden.

Der nächste Einsatz kam gegen 8 Uhr, hier wurde der Löschzug zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage im Postcarré gerufen, Grund der Auslösung war glücklicherweise kein Feuer. Ein im Anschluss gemeldetes Kleinfeuer im Bereich Westerburgstraße stellte sich als Fehlalarm dar.

Gegen 11:30 Uhr wurde ein verletzter Vogel im Bereich Johann-Carl-Koch-Str. gemeldet, dieser konnte sich jedoch ohne ein Eingreifen der Feuerwehr entfernen. Im Stadtgebiet waren am Nachmittag von 15 – 20 Uhr mehrere Ölspuren aufzunehmen, die längste davon war 1,5 km lang und führte vom Kinzigbogen bis zur L3193.

Eine Unterstützung aufgrund von Wasser in einem Gebäude in der Lamboystraße machte den Einsatz der Feuerwehr notwendig. Abschließend kam es am Abend zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage im Klinikum Hanau – es handelte sich um einen Fehlalarm, wie es sich nach der Erkundung heraus stellte.

 

Nachtrag der Polizeipresse zum Unfall in Mittelbuchen:

Bei einem Zusammenstoß zweier Pkw auf der Landstraße 3195 im Bereich der Anschlussstelle der Bundesstraße 45 sind am Freitagabend (05.04.) zwei Pkw-Fahrer schwer verletzt worden. Gegen 20 Uhr wollte ein 19-jähriger Nidderauer mit seinem Hyundai von der Landstraße nach links auf die Bundesstraße Richtung Hanau einbiegen, als ihm auf der Gegenfahrspur ein 22-jähriger BMW-Fahrer entgegenkam, welcher nach Ansicht der Polizei zu schnell mit seinem Wagen unterwegs war.

Hierbei stießen beide Autos frontal zusammen, wodurch beide Fahrer verletzt wurden. Durch den Aufprall wurden Fahrzeugteile noch gegen den Pkw eines wartenden dritten Verkehrsteilnehmers geschleudert. Die beiden verletzten Fahrer kamen in Kliniken. Der Sachschaden an allen drei Fahrzeugen wird auf etwa 17.500 Euro geschätzt. Die Strecke musste durch die Polizei zeitweise gesperrt werden.

Weitere Artikelbilder

Noch keine Bewertungen vorhanden