Schüler fragen – Profis antworten

Foto: privat

Bei der Berufebörse mit ROTARY Berufsinformationstag trafen sich rd. 700 Schülerinnen und Schüler mit rd. 100 Experten in der Karl-Rehbein-Schule.

Berufsberatung gibt es überall. Authentische Berufsinformation gibt es zu wenig. Denn in der Informationsflut und elektronisch abrufbaren Meinungsvielfalt können Jugendliche in der Vielzahl der sich ständig wandelnden Berufsmöglichkeiten schnell den Überblick verlieren.

Trotz großer Kommunikationslust gerät die Jugend schnell in den Informationsfrust.


Genau da möchten die Rotarierinnen und Rotarier mit dem ROTARY-Berufsinformationstag gegensteuern.

Nahezu hessenweit stellt sich jedes Jahr am zweiten Dienstag im November das vielfältige Potenzial an Berufsvertretern aus 70 Rotary Clubs und über 3500 Mitgliedern an über 30 Orten ganz persönlich den Jugendlichen. Sie werden dabei häufig unterstützt von weiteren Institutionen, wie u.a. den Wirtschaftsjunioren.


In Hanau waren Schülerinnen und Schüler ab den Jahrgangsstufen 9 und 10 in die veranstaltende Karl-Rehbein-Schule eingeladen. Die Organisation der Berufebörse lag in den Händen der Studienrätinnen Evelyn Eger und Corinna Walter, denen es gelungen war, neben den Rotariern weitere Experten für den Abend zu gewinnen. Außer Polizei, Bundeswehr und Arbeitsamt waren auch viele Hanauer Unternehmen vertreten. Sogar einige Ehemalige der Karl-Rehbein-Schule waren gekommen, um von ihren Erfahrungen zu berichten. Damit wurde ein weites Spektrum an akademischen und auch nicht-akademischen Berufen abgedeckt.

So war auch diesmal „Schüler fragen, Profis antworten“ eine bestens gelungene Veranstaltung. Viele Schüler waren anschließend voll des Lobes. Denn dank des besonderen Formates trafen sie erfahrene Praktiker und Führungskräfte „barrierefrei“ auf Augenhöhe. Ob sie später Architekt, Handwerksmeister oder Zahnarzt werden wollen – alle bekamen Antworten auf ihre ganz persönlichen Fragen.

 

Rotary International ist eine weltanschaulich nicht gebundene, überparteiliche Vereinigung von 1,2 Millionen Männern und Frauen aller Berufe, die sich in weltweit 34.000 Clubs zusammengeschlossen haben. Unter dem Motto „Service above Self“ (Selbstlos dienen) verfolgen die Clubs jeweils eigene gemeinnützige Projekte, beteiligen sich aber auch an den Schwerpunkt-Programmen von Rotary International wie dem Kampf gegen die Kinderlähmung (PolioPlus) und dem weltweit größten privaten Jugendaustausch.
www.rotary.de ; www.polioplus.de

Weitere Artikelbilder

Noch keine Bewertungen vorhanden