Kurzvorträge an der Brüder Grimm Berufsakademie

Die Studierendenvertreterinnen der BGBA Inke Breuning (l.) und Gabriele Lütkenhaus (r.) begrüßen die Studierenden und Besucher zur Veranstaltung „Frisch aufgetischt“. Foto: Isabell Moritz

Design und Innovationen, von Studierenden der Brüder Grimm Berufsakademie Hanau „frisch aufgetischt“.

Bei kreativen Menschen ist immer was los. Das ist bekannt. An einer Institution wie der Brüder Grimm Berufsakademie
(BGBA), die sich dem dualen Studieren von Innovation und Design verschrieben hat, ist es aber besonders schwer den Überblick zu behalten, über all das, was dort im Verlauf von zwei Semestern entsteht. Denn sowohl in der akademischen Phase des Studiums als auch in der handwerklichen Phase der Ausbildung entstehen Konzepte, Entwürfe, Prototypen. Das stellten auch Inke Breunig und Gabriele Lütkenhaus, die derzeitigen Studierendenvertreterinnen fest. Gemeinsam mit anderen Studierenden ergriffen sie daher die Initiative und planten eine Veranstaltung
unter dem Titel „Frisch aufgetischt“, um den Studierenden der Akademie, der Professorenschaft und Gästen einen repräsentativen Überblick über das zu geben, was in den dualen Studiengängen Produktgestaltung, Designmanagement und Innovationsmanagement in den letzten Semestern entstanden ist. „Wir verstehen die Veranstaltung als Plattform, auf der Studierende der drei Studiengänge sehen können, was bei den anderen dort jeweils entstanden ist und um sich darüber auszutauschen. Was wir auch sehr interessant finden, ist die Gegenüberstellung dessen, was in dem Studium entsteht und was in der Berufsausbildung gemacht wird. Man sieht hier sehr gut die Verknüpfung von Theorie und Praxis“, sagen die beiden Studierendenvertreterinnen.
Am 14.5.2019 nachmittags war es dann soweit. Die Studierendenvertreterinnen der Brüder Grimm Berufsakademie empfingen Gäste und Studierende aber auch ihre Professorinnen und Professoren, Lehrerinnen und Lehrer im Forum der Staatlichen Zeichenakademie, mit der die BGBA eine Ausbildungspartnerschaft verbindet.
Im Forum „aufgetischt“ wurden Entwürfe aus dem akademischen Studium an der BGBA neben den Werkstücken aus der Metallausbildung und Goldschmiedeausbildung bei der Staatlichen Zeichenakademie.
In Kurzvorträgen präsentierten die Studierenden zudem ausgewählte Entwürfe und Konzepte. Dabei wurde auch die enorme Bandbreite der Themen im Studium sichtbar. Von einem Concept-Store für Tee („Qualitea“ von Viola Sophia Kneisel und Verena Panzera, SG Designmanagement) über eine Containersiedlung für Studierende im Hanauer Hafen (ein gemeinsames Projekt aller drei Studiengänge, präsentiert von Katharina Wegner und Franziska Zinn) bis hin zur Kapuzentasche MOXSA der Produktgestalterinnen Isabell Moritz und Pia Salzmann, mit der die beiden im vergangenen Jahr den Hessendesign-Competition gewonnen hatten. Auch witzige Innovationen wie das faltbare Vogelhaus von Nadine Winkelbauer aus dem Modul „Advanced Design Concepts“ wurden präsentiert. Zum Abschluss berichtete die Designmanagerin Maria Brasch (BGBA-Absolventin 2016) aus ihrem Berufsalltag bei der prominenten Wiesbadener Markenberatungs- und Kreativ-Agentur „Meerdesguten“ und stellte sich den vielen Fragen der Studierenden.
Die Geschäftsführerin der BGBA Elke Hohmann und Akademieleiterin Prof. Nicole Simon freuten sich sehr über die gelungene Veranstaltung und lobten im Besonderen die Initiative und das Engagement der Studierenden. „Dass unsere Studierenden neben der Belastung des dualen Studiums eine solche Veranstaltung aus eigenem Entschluss auf die Beine stellen, darauf können wir schon ein bisschen stolz sein. Es wäre sehr zu wünschen, wenn diese tolle Initiative der Studierenden sich weiterentwickelt und ein fester Bestandteil im jährlichen Veranstaltungsprogramm
der BGBA würde“, sagte Frau Prof. Simon.
Im August des Jahres startet das neue Studienjahr der BGBA. Für alle drei Studiengänge können sich Studieninteressierte noch bis zum 31.5.2019 bewerben. Mehr hierzu www.bg-ba.de

Weitere Artikelbilder

Noch keine Bewertungen vorhanden