Schülerpraktikant Yunus Emre Saridas

Yunus Emre interviewt Lailoma. Foto: privat

Die Stadt Erlensee betreut regelmäßig Schülerpraktikanten. Zurzeit absolviert Yunus Emre Saridas von der Otto-Hahn-Schule sein 14-tägiges Praktikum im Fachbereich Familie und Soziales des Rathauses.

In diesem Rahmen hat er einen Hausbesuch bei Tagesmutter Lailoma Anwarzada, die neue Räumlichkeiten bezogen hat, begleitet und dazu den folgenden Pressebericht erstellt:

Nach langem Überlegen hat Tagesmutter Lailoma Anwarzada sich dafür entschieden, dass sie in ihrem großen Garten ein zweites Haus bauen lässt. Dadurch haben die Kinder, welche sie betreut, viel mehr Platz zum Spielen. Das hat uns veranlasst sie zu besuchen und zu interviewen. Wir haben ihr einige Fragen über die Kinder und die neuen Räumlichkeiten gestellt.

Einige Jahre betreute die Tagesmutter die Kinder in ihrem alten Haus, welches jedoch nicht so viel Platz für die Kinder zum Spielen geboten hatte. Darauf hat sich Lailoma Anwarzada gedacht: „Wenn wir schon einen so großen Garten haben, dann können wir da ein größeres Haus bauen, um die fünf Kinder besser unter zu bringen.“ In dieses neue Haus ist sie auch mit ihrem Mann und ihrem Sohn eingezogen, das heißt, sie betreut die Kinder, wie in der Tagespflege üblich, im eigenen Haushalt.

Lailoma Anwarzada betreut in der Regel fünf Kinder gleichzeitig. Am Wochenende jedoch betreut sie keine Kinder. Aktuell kommen die Kinder von Montag bis Freitag um acht Uhr und bleiben bis drei Uhr. Nur ein Kind bleibt bis fünf Uhr. Nachdem die Kinder angekommen sind, bilden sie zusammen einen Morgenkreis, begrüßen sich und reden über den Tagesablauf. Danach frühstücken alle und nach dem Frühstück spielen oder unternehmen sie gemeinsam etwas. Um 11:45 Uhr setzen sich dann alle an den Tisch und essen zu Mittag. Das Essen wird immer frisch gekocht und es wird auf gemischte Weise Deutsch und Afghanisch gekocht. Es wird immer gesund gekocht und die Kinder mögen das Essen sehr. Um halb eins ist das Essen gegessen und es wird Mittagsschlaf gehalten. Nachdem die Kinder dann wach sind, wird wieder entweder gespielt oder ein Ausflug unternommen.

Lailoma hat uns versichert, dass es noch zu keinem einzigen Unfall gekommen ist. Sie hat das ganze Stockwerk mit Schutzmaßnahmen bestückt. An allen Ecken und Kanten der Tische sind Polster angebracht, damit sich die Kinder daran nicht verletzten. Vor den Treppen sind Treppengitter und Absperrungen, damit die Kinder nicht stürzen oder sich an den Treppen verletzen können. Die Kinder haben ein großes Zimmer, in dem sie spielen können. Dann haben sie ein Schlafzimmer, in dem sie ihren Mittagsschlaf halten. Im Stockwerk ist auch noch eine Küche, in welchem Lailoma das Essen kocht und neben ihr ist eine von ihrem Mann liebevoll gefertigte Bank mit runden Kanten und Ecken, worauf die Kinder ihr Essen verspeisen können. Direkt neben der Küche ist ein Badezimmer, welches extra für Kleinkinder eingerichtet worden ist. 

Lailoma unternimmt mit den Kindern die verschiedensten Sachen. Hinten in ihrem Garten befindet sich ein kleiner Spielplatz für die Kinder. Wenn die Sonne scheint und das Wetter schön ist, gehen die Kinder zum Spielen in den Garten. Die Tagesmütter und die Kinder treffen sich auch ein bis zwei Mal pro Woche in der Fallbachhalle, um gemeinsam zu Turnen. Falls eines der Kinder Geburtstag hat, wird der zusammen mit der Tagesmutter und allen anderen Kindern gefeiert, und vieles mehr.

Uns ist zu Ohren gekommen, dass die Kinder, die eine Tagesmutter besucht haben, später im Kindergarten schon sehr weit entwickelt sind. Die Kinder sind fähig, selbstständig auf die Toilette zu gehen. Sie können auch schon alleine essen und kennen den Umgang mit anderen Kindern.

Uns wurde auch bekannt gegeben, dass Lailoma von den Eltern der Kinder sehr gemocht und auch dauernd bedankt und gelobt wird. Lailoma hat uns davon berichtet, wie gefühlvoll es wird, wenn ein Kind die familiäre Gemeinschaft verlässt. Sie sagte uns: „Die Kinder wachsen einem sehr schnell ans Herz. Der Abschied ist oft sehr traurig und tränenreich.“

Wer sich für eine Mitarbeit im Team der Kindertagespflege oder für einen Betreuungsplatz interessiert, kann sich vorab informieren auf www.erlensee.de, Leben in Erlensee, Kinderbetreuung, Tagespflege. Hier finden sich die einzelnen Profile der Tagespflegepersonen sowie eine Info-Broschüre zum Download, die auch in gedruckter Version im Rathaus erhältlich ist. Weitergehende Infos erteilen zudem Sandra Wunder, Tel.: 06183/9151-501, Mail: swunder[at]erlensee[dot]de oder Yasemin Bülbül, Tel.: 06183/9151-502, Mail: ybuelbuel[at]erlensee[dot]de vom Fachbereich Familie und Soziales der Stadt Erlensee.

Noch keine Bewertungen vorhanden