Oikocredit - Mit Geldanlagen die Welt FAIR-ändern?

Foto: Hyna

Ein von der Steuerungsgruppe Fair Trade Town Erlensee organisierter Gesprächsabend mit der ökumenischen Entwicklungsorganisation Oikocredit über die ungenutzte Macht der Sparer, den Umgang der Kirchen mit dem Geld und über Entwicklungskredite als Hilfe zur Selbsthilfe.

Kann eine Geldanlage zu mehr Nachhaltigkeit beitragen? Welche Macht haben private Sparer? Und lässt sich mit Geld tatsächlich ein positiver Wandel zu einer faireren Welt herbeiführen? Anhand der Geschichte der ethischen Geldanlage und der Arbeit von Oikocredit werden diese Fragen vorgestellt und diskutiert.

Faire Lebensmittel, wie fair gehandelte Schokolade oder fairen Kaffee, kennen die meisten. Auch Bekleidung oder Blumen aus fairem Anbau sind vielen ein Begriff. Doch auch in einem ganz anderen Bereich können Interessierte fair handeln: bei Ih-ren Geldanlagen und Bankgeschäften.

Was das genau bedeutet, davon berichtet die Referentin Silvia Winkler, Geschäftsführerin des Oikocredit Förderkreis Hessen-Pfalz e.V. der ökumenischen Entwicklungsgenossenschaft Oikocredit. Vor über 40 Jahren vom Ökumenischen Rat der Kirchen gegründet, wirbt Oikocredit dafür Geld sozial wirksam anzulegen und es denjenigen als Kredit zur Verfügung zu stellen, die damit Arbeitsplätze und Einkommen schaffen. Hilfe zur Selbsthilfe für mehr weltweite Gerechtigkeit!

Der kostenfreie Vortragsabend findet am Montag, 28. Oktober, 19:30 Uhr im kleinen Saal der Fallbachhalle statt. Nähere Infos erteilt die Leiterin der Steuerungsgruppe Renate Tonecker-Bös, Tel: 06183-900268

Noch keine Bewertungen vorhanden