Bruchköbeler Kurier, das wollen Sie wissen.

Stadtrat Herbert Lange, Notarin Miriam Böhmer-Bracchi, Bürgermeister Stefan Erb und Matthias März, stellv. Vorsitzender der SHK e. V. bei der Unterzeichnung des Erbbauvertrags. Foto © Stadt Erlensee

(Erlensee/pm) - Im Oktober hatte Landrat Thorsten Stolz einen Zuschuss in Höhe von 395.000 € aus dem Programm „Preisgünstiger Wohnungsbau im Main-Kinzig-Kreis“ an Bürgermeister Stefan Erb übergeben, der diesen nun wiederum gerne an die Selbsthilfe Körperbehinderter Hanau Gelnhausen e.V. weitergibt. Im Rahmen des Förderprogrammes musste die Stadt Erlensee entsprechend mitwirken und ein Grundstück im Rahmen eines Erbbaupachtverhältnisses zur Verfügung stellen. Die Stadtverordnetenversammlung gab hierzu in ihrer Dezembersitzung grünes Licht, und so konnte der entsprechende Vertrag protokolliert werden.

In der Ortsmitte auf dem Grundstück der Langendiebacher Straße 60 werden so bereits im ersten Bauabschnitt fünfzehn Mietwohnungen für die ein Mietzins von sieben Euro je Quadratmeter entstehen. „Ich freue mich, dass wir dort, wo wir es auf einer stadteigenen Fläche konnten, das Thema Schaffung von bezahlbarem Wohnraum voranbringen konnten. Mit der Selbhilfe Körperbehinderter zudem noch mit einem Partner, der seine Leistungsfähigkeit in Erlensee schon lange unter Beweis gestellt hat.“, so Bürgermeister Erb während der Vertragsunterzeichnung. Anwesend bei dem Protokollierungstermin waren von Seiten der Selbsthilfe Körperbehinderter e. V. der stellvertretende Vorsitzende Matthias März und von Seiten der Stadt Erlensee Bürgermeister Stefan Erb und Stadtrat Herbert Lange, sowie die Notarin Miriam Böhmer-Bracchi.