Sicherheit in der Stadt verbessern

Sylvia Braun kündigt eigenes Konzept an

Foto: privat

(Bruchköbel/pm) - „Bruchköbel muss in den Bereichen Sicherheit, Sauberkeit und Ordnung den eigenen Ansprüchen einer lebenswerten Stadt gerecht werden und viel mehr tun, als bisher“, fordert Bürgermeisterkandidatin Sylvia Braun, selbst seit über 30 Jahren im Hauptberuf Polizeibeamtin, in einer aktuellen Pressemitteilung.

So spiele etwa eine ausreichende Beleuchtung öffentlicher Straßen und Plätze sowie die permanente Pflege von Rad- und Fußwegen beim Sicherheitsempfinden der Bürgerinnen und Bürger eine entscheidende Rolle. „Das habe ich in den letzten Wochen im Rahmen meiner Dialogveranstaltungen immer wieder von Bürgerinnen und Bürgern angetragen bekommen. Deshalb ist es notwendig, mit einer Weiterentwicklung des Beleuchtungskonzepts auch dunkle Ecken in den Stadtteilen weitestgehend zu beseitigen und das Stadtbild aufzuwerten“, so Sylvia Braun.

Es sei unerlässlich, dass dreckige Ecken, Vandalismus und erkannte Mängel schnellstmöglich beseitigt werden, um das Sicherheitsgefühl und Lebensqualität schon im Kleinen zu verbessern. Dazu soll auch eine Weiterentwicklung des Beschwerdemanagements mit kurzen Wegen beitragen. „Hierfür werde ich eine WhatsApp-Hotline für Hinweise an die Verwaltung einführen, damit jeder Bürger die Möglichkeit hat, den kürzesten Weg zur Stadtverwaltung zu nutzen“, so Sylvia Braun, „wobei die bisherigen und bewährten Wege über die Bruchköbel-App und die Internetseite natürlich beibehalten werden.“  Weiter will sich Sylvia Braun für eine Bewerbung der Stadt Bruchköbel für das Sicherheitssiegel des Landes Hessen namens „KOMPASS“ einsetzen. KOMPASS ist ein Angebot des Hessischen Innenministeriums an die Städte und Gemeinden und zielt auf eine engere Zusammenarbeit zwischen Bürgern, Polizei und Kommune ab. Die Polizei Hessen bietet an, auf Wunsch gemeinsam mit Kommunen und Bürgern die Sicherheitsbedürfnisse vor Ort, die Sorgen und Ängste der Bürger, festzustellen, zu analysieren und gemeinsam ein passgenaues Lösungsangebot für mehr Sicherheit zu entwickeln. Voraussetzung für KOMPASS ist dabei ein Präventionsrat in Bruchköbel, den Sylvia Braun als erste Maßnahme einrichten werde.

„Darüber hinaus werde ich in vielen Gesprächen auch deutlich auf den Bereich der betrügerischen Anrufe und den Bedarf beim Einbruchschutz hingewiesen. Hier bin ich der Ansicht, dass wir als Kommune die Bürgerinnen und Bürger mit ihren Nöten nicht alleine lassen dürfen. Hierzu müssen wir die guten Angebote im Präventionsbereich der hessischen Polizei unbedingt nutzen“, führt Braun weiter aus. „Außerdem werde ich mich für einen Ausbau des Polizeipostens Bruchköbel einsetzen und eine engere Zusammenarbeit zwischen Bruchköbeler Stadtpolizei und der Schutzpolizei forcieren, ähnlich wie dies bereits in Hanau mit einer gemeinsamen Stadtwache praktiziert wird“, so Sylvia Braun. „Der Bereich Sicherheit und Ordnung hat höchste Priorität und ist bei mir natürlich in besten Händen. Mit meiner Erfahrung und Kompetenz aus über drei Jahrzehnten Polizeidienst möchte ich deshalb Sicherheit und Ordnung für unser Zusammenleben verbessern und mehr Lebensqualität in allen Stadtteilen schaffen.“, erklärt die Bürgermeisterkandidatin abschließend zu ihrer Sicherheitsoffensive.

Kurz erklärt: Das KOMPASS Sicherheitskonzept

KOMPASS ist eine Abkürzung für das hessische „Kommunalprogramm Sicherheitssiegel“. Das bundesweit einmalige Programm startete zunächst in den vier Modellkommunen Hanau und Maintal (beide Main-Kinzig-Kreis) sowie Bad Homburg v. d. Höhe (Hochtaunuskreis) und Schwalbach am Taunus (Main-Taunus-Kreis). Dort wurden passgenaue Sicherheitskonzepte durch die beteiligten Sicherheitspartner Kommune, Polizei, Bürger und weitere gesellschaftliche Akteure erarbeitet und gemeinsam umgesetzt. Nach der Startphase in den erwähnten Modellkommunen wurde das KOMPASS - Programm Mitte 2018 für alle interessierten Kommunen zugänglich. Inzwischen nehmen rund 50 Kommunen an KOMPASS teil.

Noch keine Bewertungen vorhanden