Risiko mindern durch Stoppschild?

Foto: privat

(Bruchköbel/jgd) – Nach zahlreichen Unfällen an der Abfahrt der B45 zur Landesstraße Bruchköbel/Mittelbuchen soll an der kritischen Kreuzung nach letzten Informationen eine Ampelregelung installiert werden.

Nach einem jüngsten Unfall hat die Verkehrsredaktion des BK die Stelle nun ebenfalls noch einmal in Augenschein genommen. Uns fiel ein Detail auf. Die Abfahrt ist derzeit wie im Bild zu sehen mit zwei Verkehrsschildern  https://www.bussgeldkatalog-mpu.de/bussgeld/verkehrszeichen/206-halt-vor.... 205“ gekennzeichnet. Diese Schilder bedeuten „Vorfahrt gewähren!“ und zeigen den von der B45 herabfahrenden Autofahrern an, dass sie dem Verkehr die Vorfahrt lassen müssen. Die Fahrer stoppen hier aber in der Regel nicht vollständig. Wähnen sie die Straße frei, biegen sie häufig direkt nach links oder rechts ab - eben ohne zu stoppen. Es wäre zu überlegen, stattdessen kurzfristig zwei Verkehrsschilder „Nr. 206“ („Stoppschild“) zu installieren.

Das Stoppschild zeigt zwar ebenfalls an, dass die Fahrer Vorfahrt gewähren müssen. Der Unterschied: Sie müssen vor dem Stoppschild zwingend anhalten, dort einige Sekunden warten, und dürfen dann erst die Kreuzung überqueren. Das Auswechseln der Schilder würde den Autofahrern hier zwar einige wenige Sekunden „Bedenkzeit“ aufnötigen, kann aber das Risiko für Zusammenstöße mindern, und wäre dazu auch eine kostengünstige Maßnahme.
 

Noch keine Bewertungen vorhanden