Kantersieg im Kampf um das Amt

Foto: J.Dick

(Bruchköbel/jgd) – Am Ende wurde es dann nicht die von Sylvia Braun erwartete „knappe Kiste“, sondern eine glatte Angelegenheit: Sylvia Braun (FDP) gewann am Sonntag die Stichwahl gegen ihren letzten verbliebenen Konkurrenten Daniel Weber (CDU) mit 69,8% der Stimmen, einer satten Zweidrittelmehrheit also, haushoch.

Schon im ersten Wahlgang hatte sie mit rund 30% die weiteren, damals noch sechs Kandidaten deutlich auf die Plätze verwiesen. „Durchmarsch“ ist also im Rückblick die richtige Bezeichnung – die Wähler wollten den Wechsel. Damit wird am 1. April 2020 erstmals eine Frau das Amt einer Bürgermeisterin in Bruchköbel antreten, und nach über 40 Jahren CDU-Amtsherrschaft gibt es auch einen Farbenwechsel.

Sylvia Brauns Wahlsieg markiert also eine kleine Zeitenwende. Viel Zuspruch, aber auch eine gewisse Last warten auf die frischgebackene oberste Verwalterin der Stadt. Die langjährige Kritikerin ihres Vorgängers Günter Maibach (CDU), der selbst nicht mehr angetreten war, wird einiges anders machen wollen, und wohl auch müssen. Ihr gefühlt hauptsächliches Stichwort gegenüber Maibachs Amtsführung war in den vergangenen Jahren das von der mangelnden Transparenz.

Erwartet werden darf also ein neuer Stil mit dem Versuch, neue Wege zu gehen. Beim BK wünschen wir der neuen Amtsinhaberin dafür die nötige Gelassenheit, Glück und Gelingen, und nicht zuletzt ein gutes Händchen im Umgang mit einem komplizierten Stadtparlament. 

 

Noch keine Bewertungen vorhanden