Gemeinsam durch die Corona-Krise: Einkaufshilfen in Bruchköbel

Das Coronavirus bestimmt immer mehr das Handeln und Denken der Menschen.

Auch wenn sich die öffentliche Zahl der erkrankten Menschen in Bruchköbel und im Main-Kinzig-Kreis aktuell in Grenzen hält werden Projekte zur Unterstützung der Risikogruppen (Hilfen beim Einkauf)  aufgebaut um zu helfen. In Bruchköbel zählen hierzu die parteiübergreifende Aktion der Jugendorganisationen des Main-Kinzig-Kreises und ein Bündnis aus der Bürgerhilfe Bruchköbel, der evangelischen Jakobuskirche und der katholischen Pfarrgemeinde Erlöser der Welt. Erfreulich ist der erste Kontakt zwischen der Jugendorganisation für Bruchköbel und dem Bündnis, die einen entsprechenden Informationsaustauch und bei Notwendigkeit eine enge Zusammenarbeit vereinbart haben. Für das Bündnis übernimmt die Bürgerhilfe Bruchköbel die Koordination.

Hilfesuchende und künftige Helfer bzw. Interessierte können sich im Büro der Bürgerhilfe zu den Bürozeiten (Tel. 06181 9 39 80 93 - Montag, Mittwoch, Freitag von 10.00 bis 12.00 Uhr und am Donnerstag von 16.00 bis 18.00 melden). Wenn Interesse besteht als Helfer aktiv zu werden ist auch ein Anruf beim Vorsitzenden der Bürgerhilfe Bruchköbel Joachim Rechholz (06181 75155) jederzeit möglich. Unterstützung haben der Marketing- und Gewerbeverein sowie die Bruchköbeler Einzelhändler REWE und tegut zugesagt. Die ersten Helfer haben sich bereits gemeldet und die ersten Aufträge wurden bereits erledigt. „Es ist sehr erfreulich, dass sich auch in Bruchköbel Menschen aufmachen zu helfen. Dies gilt für die normalen nachbarschaftlichen Beziehungen und für die organisierten Bemühungen betroffenen Menschen zu helfen. Wir bemühen uns aktuell insbesondere weitere Helfer zu finden. Nach den ersten Tagen sind wir sehr zuversichtlich, dass dies gelingt und wir Menschen helfend zur Seite stehen können “, so die beiden Sprecher des Bündnisses Pfarrer Holger Siebert und Joachim Rechholz.         

 

 

Noch keine Bewertungen vorhanden