Beginn der Arbeiten auf der Baustelle

Fusswege vom Parkplatz Festplatz in die Innenstadt. Foto: Stadtmarketing Bruchköbel

Die Vorarbeiten auf der Innenstadt-Baustelle haben begonnen. Aktuell wird die Baustelle eingerichtet und erste Baufahrzeuge sind auf der Fläche im Einsatz.

Ab Montag, 2. Dezember, wird die Baugrube mit Spundwänden gesichert.

Das große Parkdeck am Inneren Ring und die Parkplätze vor dem REWE bleiben bis Januar 2020 erhalten. Die Rückbauarbeiten starten am Donnerstag, 2. Januar, 2020. Dafür muss die Betondecke des Parkplatzes beseitigt werden. Zum Abtransport der Gebäudeteile wird eine Ausfahrt über das Baufeld in Richtung Hauptstraße gelegt. Ab Februar wird die Baugrube ausgehoben. Die Arbeiten dauern rund vier Wochen. Der Bauverkehr wird ausschließlich Richtung Viadukt abgeleitet. Je nach Witterung kann Dreck auf der Straße liegen, die aber täglich mit einer Reinigungsmaschine gesäubert wird. Die Rohbauarbeiten für die Tiefgarage beginnen dann im Frühjahr kommenden Jahres.

Parken während der Bauzeit

Auf dem Fritz-Horst-Platz stehen schon jetzt 29 neue und kostenfreie, Stellplätze bereit.

Zudem stehen wenige Gehminuten von der Innenstadt am Festplatz 110 zusätzliche, kostenfreie Parkplätze zur Verfügung. Daneben gibt es mehrere größere und kleinere Parkflächen im Zentrum der Kernstadt. Dieser Parkflächenplan findet sich unter: www.bruchkoebel-baut.de.
Mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist die Bruchköbeler Innenstadt von den Stadtteilen aus erreichbar. Von den Haltestellen Bergstraße in Oberissigheim und Mehrzweckhalle, Issigheimer Straße, Windecker Weg/Kiosk und Wilhelm Busch Ring in Niederissigheim fährt die Linie MKK-33 halbstündlich in rund zehn Minuten an den Inneren Ring. Von Roßdorf aus fahren auf der Hanauer Straße die Linien 562 und 563 halbstündlich in rund acht Minuten in die Innenstadt. Die Linie 563 bindet Butterstadt stündlich zu den Hauptgeschäftszeiten mit der Innenstadt an, die Fahrt dauert rund 13 Minuten. Informationen unter www.kvg-main-kinzig.de

Mit dem Fahrrad in die Stadt

Das Stadtmarketing stellt unter dem Motto „Mit dem Fahrrad in die Stadt“, in Kooperation mit der Flüchtlingshilfe, ab März 2020 mehrere Fahrräder am Festplatz und an weiteren markanten Stellen in der Stadt bereit. Ein Lieferdienst für Produkte und eine Lagermöglichkeit für Einkäufe sind in Planung.

Noch keine Bewertungen vorhanden